Silbermedaillengewinner_2016_3.jpg

Gemeinsame Übung der Einsatzabteilungen Benzingen und Harthausen

07.06.2017

Gemeinsame Übung der Einsatzabteilungen Benzingen und Harthausen

Am Freitag, den 02. Juni fand die Jährliche gemeinsame Übung der Abteilungen Benzingen und Harthausen auf dem Gelände der HAGG GmbH & Co Kg in der Albstraße 58 statt. Übungsannahme für diesen Abend war ein Brand in der Hobelhalle durch einen technischen Defekt an der Hobelmaschine der sich rasch auf den kompletten Werkstattkomplex ausbreitete.

Pünktlich um 19.30 Uhr erfolgte die Alarmierung durch die Leitstelle Zollernalb. In kurzen Abständen rückten die beiden Abteilungen von ihren Gerätehäusern mit ihren Löschgruppenfahrzeugen und den beiden Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Winterlingen in Richtung Übungsobjekt ab. Noch auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften über Funk mitgeteilt dass noch 6 Personen im Gebäude vermisst werden. Die Abteilung Benzingen übernahm die Menschenrettung und Brandbekämpfung vom vorderen Teil des Gebäudes aus. Das DRK Winterlingen das ebenfalls kurz nach der Alarmierung eintraf richtete einen Behandlungsplatz auf dem Lagerplatz ein um dort die Sichtung der Verletzten zu übernehmen. Auch die Absicherung der eingesetzten Feuerwehrfrauen/männer lag in der Verantwortung des DRK. Als die Einsatzabteilung Harthausen am Übungsobjekt eintraf erhielten sie den Einsatzauftrag vom hinteren Bereich die Menschenrettung einzuleiten und eine Riegelstellung zum Sägewerk aufzubauen. Da für diese Objektgröße die örtliche Wasserversorgung nicht ausreicht, wurde noch die Einsatzabteilung Winterlingen mit ihrem Schlauchwagen und dem LF 16TS in die Übung einbezogen. Die Kameraden aus Winterlingen verlegten von der Löschwasserentnahmestelle „Briel„ eine ca. 1000m lange B Leitung zum Übungsobjekt um dort das LF 10 von Benzingen mit Löschwasser zu versorgen. Währenddessen machten sich 5 Atemschutztrupps auf die Suche nach den Vermissten in der komplett Verrauchten Werkstatt. Nach kurzer Zeit konnten dann die Verletzten an das DRK übergeben werden die dann die Erstversorgung vor Ort vornahmen. Die Riegelstellung zum Sägewerk und Bürogebäude wurde über mehrere Rohre längere Zeit getestet und die Wasserversorgung hielt der Beanspruchung stand. Nachdem alle Verletzten aus dem Gebäude waren wurde die Brandbekämpfung im Inneren eingeleitet. Dort kam es dann zu einem „ Atemschutznotfall „ bei dem sich 2 Atemschutzgeräteträger verletzt hatten und gerade noch den Funkspruch MAYDAY MAYDAY absetzten konnten. Umgehend machten sich 3 Atemschutztrupps auf die Suche nach ihren Kameraden. Nach der Erfolgreichen Rettung wurde der Verletzte Trupp ins Freie gebracht und ebenfalls an das DRK Winterlingen zur Erstversorgung übergeben.     

Dann war nach ca. 1 Stunde das Übungsziel erreicht und es wurde mit dem Rückbau der Gerätschaften begonnen.

Im Anschluss an die Besprechung über den Übungsverlauf gab es dann noch für alle Übungsteilnehmer und Zuschauer ein Vesper und einen kleinen Umtrunk in und vor der Werkstatt der Firma Hagg.      

Die Einsatzabteilung Benzingen bedankt sich bei folgenden Personen:

Wir danken der HAGG GmbH & Co Kg für das überlassen des Übungsgeländes. Ein besonderer Dank gilt aber Herrmann Hagg der die Übung mitverfolgte und im Anschluss die Getränke Spendete und auch sonst immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr hat wenn etwas benötigt wird. 

Den beiden Ortsvorstehern Ewald Hoffmann und Emil Oswald die die Übung ebenfalls mitverfolgten.

Kerstin Appeler für das Schminken unserer Opfer Stefanie Blickle, Daniela Preuß und Michael Dilenz

Den Kameraden der Altersabteilung Benzingen für ihren Besuch und die anschließende Bewirtung nach der Übung.

Dem DRK Winterlingen, der Einsatzabteilung Harthausen für die gute Zusammenarbeit, der Einsatzabteilung Winterlingen für das überlassen ihres MTW für die Übung und die gute Zusammenarbeit.

Am Schluss möchte Ich meinen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner der Einsatzabteilung Benzingen Danke sagen das IHR immer mit vollem Einsatz und Engagement das ganze Jahr mit dabei seid und hinter mir steht.

empty